Die Grabungsgruppe des Fördervereins hat die Umfassungsmauer in Verlängerung vom Nordwest-Turm her weiter freigelegt. Im Grabungsfoto ist die zum Teil starke Verkippung der Mauer zu erkennen. Ursache ist der instabile Untergrund. Der Einsturz selbst erfolgte möglicherweise durch ein Ereignis und nicht durch einen längerdauernden Zerfall. Daher ist die Struktur der Steinreihen teilweise gut zu erkennen.

2015 Nordmauer mit Eckturm

 

Zurück zum Menüpunkt "Ausgrabungen"